Welches Natron ist das Richtige?

Welches NatronFragen Sie sich, welches Natron nun eigentlich das Richtige für Ihre Bedürfnisse und Absichten ist? Wussten Sie, dass Natron nicht gleich Natron ist und das man die besten Ergebnisse erzielt, wenn man für verschiedene Anwendungsgebiete auch das dafür am besten geeignete Natron verwendet und dabei zugelich auf die Qualität achtet?

 

Welches Natron – auf die Körnung kommt es an

Bei Natron, Natriumhydrogencarbonat, gibt es verschiedene Körnungen. Das heißt, dass es sehr feines Pulver gibt, weniger feines und auch sehr grobkörniges Natron-Pulver. Je nach Anwendungsgebiet sollte man immer die richtige Körnung des Natronpulvers wählen, um das beste Ergebnis erzielen zu können.

Soll sich das Natron auflösen und zu einer homogenen Masse mit den übrigen Inhaltsstoffen, welche in einem Rezept angegeben werden, verschmelzen, empfiehlt es sich, sehr feines Natronpulver zu verwenden. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie sich einen Deo Stick selber machen wollen oder Natron bei Aufstoßen oder Völlegefühl oral mit Wasser einnehmen möchten.

Wollen Sie hingegen ein Fußpeeling machen oder das Edelstahl in Ihrer Küche polieren können Sie problemlos auf mittel- bis grobkörniges Natron zurückgreifen.

Welches Natron das Richtige bezüglich der Körnung ist, müssen Sie von der jeweiligen Anleitung oder dem entsprechenden Rezept abhängig machen.

 

Natron und seine vermeintlichen Doppelgänger

Stellen Sie sich die Frage, welches Natron sie nun verwenden sollen, sollten Sie auch bedenken, dass es einige vermeintliche Doppelgänger gibt, die man nicht selten mit dem handelsüblichen Haushaltsnatron verwechselt. An erster Stelle ist hier wohl Backpulver zu nennen. Backpulver besteht zwar zu einem Teil aus Natron und kann daher Natron auch bei manchen Anwendungen ersetzen, jedoch ist dies umgekehrt nicht der Fall. Backpulver beim Backen kann nicht 1 zu 1 durch Natron ersetzt werden. Warum das nicht geht, erfahren Sie hier.

Weitere irreführende Produkte sind auch Ätznatron (Natriumhydroxid) und Soda (Natriumcarbonat), welche beide nicht für eine körperliche Anwendung geeignet sind. Ätznatron kann sogar zu starken Verletzungen führen, wenn es auf die Haut oder die Schleimhäute gelangt, weswegen man damit nur mit Handschuhen, Schürze und Schutzbrille an der frischen Luft hantieren sollte. Ätznatron wird vor allem bei der Seifenherstellung verwendet, da es den Verseifungsprozess der dort verwendeten Fette vorantreibt.

Soda hingegen wird vor allem zu Reinigungszwecken verwendet. Es ist günstiger als Natron, welches auch für die Körperpflege und bei gesundheitlichen Belangen eingesetzt werden kann.

 

 

 

Natron Vs BackpulverNatron versus Backpulver

Natron und Backpulver werden immer wieder verwechselt, sind aber keineswegs das gleiche Produkt. Während man Natron bei verschiedenen Anwendungen problemlos durch Backpulver ersetzen kann, ist dies umgekehrt nur bedingt möglich. Warum das so ist und was Sie außerdem noch über den Unterschied zwischen Natron und Backpulver wissen sollten, erfahren Sie hier.