Hausmittel gegen Schweißfüße

Was tun gegen Schweißfüße?

Hausmittel Gegen SchweissfuesseSchweißfüße oder Fußgeruch sind ein häufiges Problem. Besonders im Sommer, wenn durch die Wärme vermehrt Schweiß an den Füßen auftreten kann oder im Winter, wenn Füße in dicken Socken und warmen, engen Schuhen gefangen sind, können Schweißfüße auftreten.

Als bewährtes Hausmittel gegen Schweißfüße kann Sie Natron bei der Neutralisierung von Fußgeruch ideal unterstützen. Dabei liefert Das Hausmittel Natron verschiedene Möglichkeiten um üblen Gerüchen Einhalt zu gebieten.

Zum einen können Sie Natriumhydrogencarbonat während dem Tragen von Schuhen gegen Schweißfüße einsetzen. Zum anderen können Sie mit Hilfe von einem Fußbad Fußgeruch vorbeugen.

 

Um Natron während dem Tragen von Schuhen anzuwenden, benötigen Sie:


Und so geht’s:

Streuen Sie vor dem Tragen der Schuhe etwas Natron hinein und schütten Sie es nach dem Tragen wieder aus.
Leiden Sie häufiger unter Schweißfüßen, können Sie dieses Vorgehen täglich wiederholen, denn Natron ist in der Lage Gerüche zu binden und zu neutralisieren. Das hat zu Folge, dass Fußschweiß in den Schuhen vermieden und vorgebeugt werden kann.


Um ein Fußbad zu nehmen und Schweißfüßen so vorzubeugen, benötigen Sie:

  • 3 TL Natron-Pulver
  • Eine Schale bzw. Wanne
  • Wasser je nach Größe der Wanner
  • Kochlöffel zum Umrühren

 

Hausmittel Gegen Schweißfüße Banner Natronfee


Und so geht’s:

Füllen Sie die Wanne mit Wasser in ihrer gewünschten Badetemperatur. Geben Sie anschließend 3 TL Natron hinzu und verrühren Sie das Bad mit dem Kochlöffel bis das Natron sich aufgelöst hat. Nun können Sie sich ein entspannendes Fußbad gönnen, das zudem Schweißfüßen entgegenwirkt.


Warum ist Natron ein Hausmittel gegen Schweißfüße?

Schweißgeruch entsteht vor allem durch Bakterien, die den eigentlich geruchlosen Schweiß auf der Haut zersetzen und dabei unangenehmen Geruch entstehen lassen können. Diese Bakterien fühlen sich vor allem in einem sauren Milieu wohl. Die Haut hat normalerweise einen pH-Wert von 5, was recht sauer ist. Somit fühlen sich geruchsverursachende Bakterien pudelwohl auf unserer Haut. Mit Hilfe eines Fußbades mit Natron kann man den pH-Wert der Haut sanft anheben, sodass sich Bakterien nicht mehr so wohl fühlen und Fußgeruch vermindert werden kann. Wenn bereits ein unangenehmer Geruch entstanden ist und dieser sich in Schuhen festgesetzt hat, kann man diesem mit etwas Natron in den Schuhen vor, während und nach dem Tragen entgegenwirken.

 

Ein Geheimtipp unser Großmütter gegen Schweißfüße:

Beim Waschen dem letzten Spülgang einen Esslöffel Natron hinzufügen - dann helfen schon die Socken bei der Geruchsneutralisierung!