Textilerfrischer selber machen

Warum Textilerfrischer selber machen?

Textilerfrischer Selber MachenInnerhalb weniger Minuten kann man einen wirkungsvollen Textilerfrischer selber machen. Handelsübliche Textilerfrischer beseitigen nicht immer die schlechten Gerüche, sind zudem häufig stark mit synthetischen Duftstoffen parfümiert und kosten meistens nicht gerade wenig. Entsprechend lohnt sich das Textilerfrischer selber machen, denn es kostet nur wenige Cent, bekämpft wirkungsvoll schlechten Geruch und nach der Anwendung riecht es neutral oder nach einer von Ihnen ausgesuchten Duftnote.

 

Zutaten zum Textilerfrischer selber machen:

  •     350 ml abgekochtes und nun lauwarmes Wasser
  •     40 ml Wodka gegen die Bakterien
  •     1 EL Natron (Natron-Pulver)
  •     evtl. 10 - 15 Tropfen eines ätherischen Öls Deiner Wahl
  •     eine leere, saubere Sprühflasche mit mind. 400 ml Fassungsvermögen

 

Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad:

  •     Zeitaufwand: weniger als 5 Minuten
  •     Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Anleitung zum Textilerfrischer selber machen:

Löse zum Textilerfrischer selber machen einfach einen Esslöffel Natron-Pulver in etwa 150 ml abgekochtem lauwarmen Wasser auf. Sobald sich das Natron gut verteilt hat, gibt man das restliche Wasser hinzu. Jetzt gießt man den Wodka hinzu und eventuell 10-15 Tropfen eines ätherischen Öls seiner Wahl. Am besten eignen zum Beduften ätherische Öle wie Zitrone, Limette, Orange, Grapefruit, aber auch Bergamotte, Zedernholz, Kiefer oder Eukalyptus beim Textilerfrischer selber machen. Alles gut verrühren und in eine leere saubere Sprühflasche füllen – Fertig!
Wenn man sich zum Textilerfrischer selber machen entscheidet, dann sollte man die Mischung erst an einer unauffälligen Stelle des Möbelstücks oder der Kleidung ausprobieren. Nur für den Fall, dass der selbst hergestellte Textilerfrischer nicht für den Stoff geeignet ist.

 

Textilerfrischer selber machen – So geht's:

 

So wirkt Natron in Deinem Textilerfrischer:

Wenn man einen Textilerfrischer selber machen möchte, dann meistens aus der Motivation heraus, Rauchgeruch von Zigaretten oder andere muffige Gerüche zu bekämpfen. Natron ist eine wirkungsvolle Zutat zum Textilerfrischer selber machen, denn es ist ein kraftvoller Geruchsneutralisator. Oft sind flüchtige Säuren dafür verantwortlich, wenn Textilien unangenehm riechen. Natron nimmt den Säuren ihre Flüchtigkeit und bindet sie. Schweißrückstände und andere Verunreinigungen, welche aus Eiweiß, Fett und deren Nebenprodukten wie Fettsäuren und Aminosäuren bestehen, werden durch die fungizide und antibakterielle Wirkung ebenfalls behandelt.

 

Textilerfrischer selber machen - zusätzliche Tipps

 

  1. Sie können Ihren Textilerfrischer auch als Raumduft verwenden und damit unliebsame Gerüche aus der Wohnung verbannen.

  2. Sie sollten Ihren selbst gemachten Textilerfrischer vor jeder Anwendung gut schütteln, damit sich das Natron, welches sich eventuell auf dem Boden abgesetzt hat, wieder in der gesamten Flüssigkeit verteilt.

  3. Wenn Sie schwierig zu waschende Kleidung, wie zum Beispiel einen Angora-Pullover oder einen Wollmantel, behandeln wollen, dann können Sie auch 100 Gramm Natron-Pulver in einen leeren Karton oder eine leere Box füllen, die Kleidung darauf ausbreiten, die Box verschließen und mehrere Stunden stehen lassen. Über Nacht sind die Gerüche dann neutralisiert.