Badepralinen selber machen

Mit Natron Badepralinen selber machen

Badepralinen Selber HerstellenBadepralinen sind etwas ganz Besonderes, aber keineswegs preiswert, wenn Sie beim Kauf auf hochwertige Inhaltsstoffe achtest.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie prickelnde und herrlich duftende Badepralinen selber machen können und dabei Geld sparen. Mit unseren Rezepten und der Anleitung kann wirklich jeder Badepralinen selber machen, denn es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Und das Beste am Badepralinen selber machen ist, dass Sie genau wissen, welche Zutaten enthalten sind.

 

Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad:

  •   Zubereitungszeit: 10 min
  •   Schwierigkeitsgrad: mittel

 

Zutaten zum Badepralinen selber machen:

  •   65 g Natron (Natron-Pulver)
  •   40 g Citronensäure
  •   35 g Stärke in Bio-Qualität
  •   35 g Kakaobutter
  •   30 g Kokosöl
  •   1 EL grobkörniges Meersalz
  •   10 Tropfen eines ätherischen Öls Deiner Wahl

 

Badepralinen selber machen – so geht's:

Badepralinen Selber MachenZum Badepralinen selber machen vermischen Sie im ersten Schritt die pulverförmigen Bestandteile gut miteinander. Das kann auch gleich während des Abmessens passieren. Wenn das Natron, die Zitornensäure in Pulverform, Stärke und Meersalz gut miteinander vermengt sind, können Sie sich daran machen, das Kokosöl und die Kakaobutter für das Badepralinen selber machen zu schmelzen.
Am besten geht das, wenn Sie die beiden Fette in eine kleine Schale geben und diese Schale in ein Wasserbad stellen. Nach etwa 5 Minuten haben sich die Fette verflüssigt und Sie können das Ganze zu Ihrer Natron-Mischung geben.
Sie sollten beim Badepralinen selber machen unbedingt darauf achten, dass sich die flüssigen Fette mit den festen Bestandteilen gut vermengen und eine homogene Masse entsteht.
Damit die selbstgemachten Badepralinen auch gut duften, können Sie nun 10-20 Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl hinzugeben. Am besten bieten sich zum Badepralinen selber machen fruchtige Düfte an.

Abschließend füllen Sie den Badepralinen-Teig in Pralinenförmchen aus Silikon oder formen 15 kleine, gleichgroße Kugeln.

Legen Sie Ihren selbstgemachten Badekonfekt für mindestens 5 Stunden zum Aushärten in Ihren Kühlschrank. Und dann ist entspannen und genießen angesagt!

EMPFEHLUNG DER REDAKTION: Das LaSolium Basenbad als DER Badezusatz!

Basenbad Klassik 500 WebWenn Sie generell gerne baden und sich einfach einmal etwas Gutes tun wollen, können wir Ihnen die Basenbäder der Marke LaSolium ans Herz legen.

Die Basenbäder der Marke LaSolium zeichnen sich durch Rohstoffe in Pharmaqualität aus. Das Basenbad besteht zudem zu einem Teil aus hochwertiger weißer Mineralerde aus Frankreich, welche nach den strengen ECOCERT-Richtlinien zertifiziert wurde.

Dank der enthaltenen Mineralerde ist das LaSolium Basenbad auch von Personen mit empfindlicher Haut besonders gut verträglich.

Das basische Badepulver der Marke LaSolium können Sie nicht nur zur Herstellung von basischen Vollbädern nutzen. Auch ein basisches Fußbad, basische Wickel oder das selbstgemachte Basen-Deo lässt sich mit LaSolium zaubern.

Probieren Sie es doch auch einmal aus und überzeugen Sie sich selbst.

Hier erfahren Sie mehr über das Produkt!

 

Badepralinen selber machen – Das sollten Sie beachten:

 

    1. Fügen Sie beim Badepralinen selber machen dem Teig auf keinen Fall wasserhaltige Zutaten hinzu, auch keine flüssige Zitronensäure. Natron und Salz würden sonst darauf reagieren und direkt beginnen, zu sprudeln. Und eigentlich sollen Ihre Badepralinen ja erst in der Badewanne sprudeln!

    2. Wenn Sie Ihren Badekonfekt noch etwas hübscher gestalten möchtest, dann können Sie beim Badepralinen selber machen noch getrocknete Blütenblätter oder Früchtetee hinzufügen. Einfach 2 Teelöffel zu den pulverförmigen Zutaten geben, gut vermengen und fertig!