Was ist Natron?

Was Ist NatronNatron ist der Kurzbegriff für Natriumhydrogencarbonat beziehungsweise Natriumbicarbonat. Die chemische Formel für das Wundermittel lautet NaHCO3. Du solltest darauf achten das Natronsalz niemals mit der Natronlauge (Waschsoda) zu verwechseln, denn diese ist nicht für den Verzehr geeignet.

Natron zählt zu den Grundchemikalien unserer Industrie und ist in vielen verschiedenen Haushaltsprodukten zu finden. Hierzu zählen zum Beispiel Backpulver, Brausepulver, Feuerlöscher und auch Putzmittel. Neben diesen Produkten wird Natron auch oft für DIY-Kosmetik verwendet oder in purer Form mit Wasser vermengt getrunken.

Kleiner Überblick:

 

Natron im Laden kaufen

Zu finden ist das weiße Pulver unter verschiedenen Bezeichnungen im Handel, in Apotheken und gut sortierten Drogerien. Geläufige Namen für das Salz sind dabei Haushaltsnatron, Natronsalz, Baking Soda oder einfach nur Natron. Im Supermarkt findest Du das Natron-Pulver oft bei den Backzutaten. Etabliert haben sich hier vor allem Traditionsmarken wie etwa „Bullrich Salz“ und „Kaiser Natron“. Vorsicht aber beim Kauf von unbekannteren Marken. Überprüfen Sie den Inhaltsstoff genau, denn Natriumcarbonat beziehungsweise Natronlauge, welche nicht für den Verzehr geeignet ist, sollten Sie keines Falls anstellen von Natron verwenden. Am besten auf die Bezeichnung als Lebensmittelzusatzstoff E500(ii) auf der Verpackung achten, um sicherzugehen auch Natron in Lebensmittel-Qualität zu erhalten.

 

Onlineshops für Natron

Sie können Natron-Pulver auch ganz entspannt von Zuhause übers Internet bestellen. Vor allem bei einem größeren Bedarf von 5 bis 10 kg kann das ganz praktisch sein. Natürlich gibt es das Wundermittel auch bei dem Riesen Amazon von verschiedenen Herstellern zu kaufen. Daneben finden Sie aber auch immer häufiger kleinere Onlineshops, die Natron, teilweise auch in plastikarmen Verpackungen (Zero Waste), anbieten.

 

Backpulver Oder NatronNatron oder Backpulver

Backpulver und Natron scheinen auf den ersten Blick gleich und sind häufig auch beide in der Backabteilung zu finden. Jedoch unterscheiden sie sich in ihrer Zusammensetzung gewaltig. Natron ist eine Salzart und meist in purer Form, ohne Zusätze zu finden. Backpulver hingegen besteht aus mehreren einzelnen Stoffen, darunter auch Natron.

Zusammensetzung von Backpulver:

CO²-Quelle (häufig Natron) + Säuerungsmittel (z.B. Weinsäure) + Trennmittel (wie beispielsweise Mais-, Reis- oder Tapiostärke)

 

Leider reicht es nicht immer aus, einfach Natron anstatt Backpulver zu verwenden, dies hängt ganz von der Zusammensetzung des Teiges ab. Damit auch Natron den Quell-Effekt des Backpulvers bewirkt muss ein Säuerungsmittel im Teig verarbeitet worden sein. Dazu gehören alle Milchprodukte aber auch Zitronensaft oder -pulver oder ein kleiner Spritzer Essig. Falls keiner dieser Hilfsstoffe im Teig verarbeitet wurde bleibt der „Aufgeh-Effekt“ mit Natron leider aus. Hier sollten Sie lieber Backpulver verwenden.

 

Die Geschichte von Natron

Natron ist schon seit dem frühen Altertum bekannt. Das Wort Natron hat seinen Ursprung im Ägyptischen, wo der Konsonantenstamm „ntrj “ (= göttlich) für als heilig geltende Stoffe gebraucht wird. Das im Wadi Natrun natürlich vorkommende Gemisch aus Natron, Soda und Salz wurde zur rituellen Reinigung und zur Mumifizierung verwendet. Noch heute gibt es dort natürliche Vorkommen von Natron. Auch in Europa ist Natron schon sehr lange als Hausmittel bekannt. Das liegt vor allem an den vielfältigen Eigenschaften des Salzes und an dessen ökologische Abbaubarkeit.

 

Eigenschaften von Natron:Natron Anwendungsgebiete

  • Lockert Kuchen- und Brotteige als Backpulver-Ersatz
  • Neutralisiert Gerüche
  • Macht das Wasser weicher
  • Reagiert mit Säuren
  • Und viele mehr…

 

Herstellung von Natron – das Solvay-Verfahren

In den USA wird das Natron aus dem Salz "Trona" gewonnen und kommt zudem in vielen Mineralwässern und Heilquellen vor. Die Bezeichnung hierfür lautet Hydrogencarbonat-Ion.

In Europa wird Natron heute meist aus natürlichem Kochsalz gewonnen. In diesem chemischen Verfahren wird Chlor gegen Karbonat ausgetauscht. Das raffinierte Verfahren wurde 1865 von Ernest Solvay erfunden und nach ihm benannt. Meist liefert das beliebte Verfahren bekömmliches Natron mit einem angenehmen Geschmack.

 

Natron ist natürlich abbaubar

Egal ob Natron natürlich gefördert oder chemisch hergestellt wird, es ist eine ökologische Alternative zu den meisten Putzmitteln. Die Natriumverbindung zersetzt sich ab einer Temperatur von 65°C in ihre Bestandteile: Natriumcarbonat (Soda), Wasser (H20) und Kohlendioxid (CO2). Diese Grundelemente kommen in der Natur vor und können deswegen auch ganz leicht zurückgeführt werden. Natron ist also nicht nur unglaublich vielfältig einsetzbar, sondern auch noch gut für die Umwelt.

Öko Geruchsneutralisierer mit Natron

Öko Entkalker mit Natron

 

Einsatzgebiete von Natron

Unsere Oma’s wussten schon längst wie vielfältig Natron ein Haushalt, Küche und Bad einsetzbar ist. Leider ist mit den Jahren auch die Bekanntheit des weißen Pulvers in Vergessenheit geraten und von scheinbar konkurrenzlosen Reinigern verdrängt worden. Entdecken Sie hier über 1000 einfache & schnelle Tipps und Tricks mit Natron:

Sofa ReinigenWaschmaschine ReinigenBasenbad Selbst Herstellen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.