Was ist Weinsteinbackpulver?

WeinsteinbackpulverWeinsteinpackpulver taucht in immer mehr Rezepten auf. Oftmals wird dabei aber nicht darauf eingegangen, was genau Weinsteinpulver von Backpulver unterscheidet.

Weinsteinpulver ist ebenfalls ein Backtriebmittel - wie Backpulver auch. Es sorgt dafür, dass sich durch eine Reaktion Gase im Teig bilden und dieser hierdurch luftig und locker wird. Der Effekt von Backpulver und Weinsteinbackpulver ist derselbe.

 


Was ist der Unterschied zwischen Weinsteinbackpulver und herkömmlichem Backpulver?

Der Unterschied zwischen Backpulver und Weinsteinbackpulver liegt in deren Zusammensetzung.

Jedes Backpulver hat stets 3 elementare Bestandteile:

  • Backtriebmittel
  • Säurungsmittel
  • Trennmittel


Das Backtriebmittel:

Als Backtriebmittel wird in den meisten Backpulvern Natriumhydrogencarbonat, also das sogenannte Natron, verwendet. Natron ist jedoch nicht im Stande, den Teig selbstständig gehen zu lassen. Es braucht stets eine Säure, die eine Reaktion auslöst, welche Gase entstehen lässt und somit der Teig aufgehen kann.


Das Trennmittel:

Das Trennmittel sorgt dafür, dass die Reaktion, die erst im Teig stattfinden soll, nicht schon im Backpulver ausgelöst wird. Als Trennmittel wird sowohl dem Back- als auch dem Weinsteinpulver oftmals Stärke beigemischt.


Und jetzt kommt der springende Punkt: das Säurungsmittel

In herkömmlichen Backpulvern werden als Säurungsmittel häufig Phosphate1 verwendet. Da diese jedoch sehr umstritten sind, steigt die Nachfrage nach Alternativen. Hierfür bieten sich Natron oder Weinsteinpulver an.


Natron als Backtriebmittel

Natron eignet sich als Backtriebmittel in Kombination mit einer sauren Komponente. Das kann beim Backen die Beigabe von Joghurt, Essig, Zitronensaft oder Buttermilch sein. Mischen sie eine saure Komponente unter den Teig, findet mit Natron eine Reaktion statt, die Gase entstehen lässt. Diese lassen den Teig luftig und locker werden.

Auf 500g Mehl kommen dabei 5g Natron. Insofern kann Natron als Alternative zu Backpulver oder Weinsteinbackpulver verwendet werden.


Weinsteinbackpulver als Backtriebmittel

Die Reaktion unter der sich Gase bilden finden in jedem Backpulver statt. Das ausschlaggebende sind die Stoffe, die diese auslösen. Beim Weinsteinbackpulver sind das Weinsteinsäure als Säurungsmittel und meist Natron als Backtriebmittel.


Was ist Weinsteinsäure?

Wesentliche Inhaltststoffe von Weinstein-Backpulver sind Natron und Weinsteinsäure. Die Weinsteinsäure ist eine in Weintrauben vorkommende Säure2, die als Säurungsmittel oder Backtriebmittel verwendet werden kann. Sie entsteht bei der Herstellung von Prosecco, Sekt und Wein und ist ein natürliches Nebenprodukt in Salzform. Sie wird für Weinsteinbackpulver und häufig auch in Bio-Backpulvern verwendet, um Phosphate im Backpulver zu meiden.


Wie verwendet man Weinsteinbackpulver?

Grundsätzlich kann man Backpulver 1:1 mit Weinsteinbackpulver ersetzen. Das bedeutet alle Rezepte, wie beispielsweise Kuchenteig, Brot, Brötchen, Waffeln sowie Cup Cakes oder Plätzchen in der Weihnachtszeit können mit Weinsteinbackpulver problemlos und ohne Zugabe weiterer Produkte und Zutaten gebacken werden.

 

1http://www.chemie.de/lexikon/Phosphate.html
2https://www.lebensmittellexikon.de/w0000030.php

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.