Was hilft gegen Schweißfüße?

Fusspeeling Selbst GemachtSchweißfüße sind eine wirklich unangenehme Sache. Der strenge Geruch der Füße kann vor allem in der Öffentlichkeit sehr peinlich sein – sicherlich schämst du dich, wenn du unverhofft deine Schuhe ausziehen musst und sich der Geruch deiner Schweißfüße ungehindert verbreitet und so auch von anderen wahrgenommen wird. Auch die Schuhe nehmen den Geruch der Schweißfüße leicht an und werden so schneller unbrauchbar. Zum Glück gibt es einige gute und wirksame Hausmittel, die gegen Schweißfüße helfen.

Das hilft, wenn du Schweißfüße hast:

Du brauchst:

  • 2,5 Esslöffel Natron (z.B. Feenkristalle der Natronfee)

Anwendung:

Zeitaufwand: 10 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

So einfach geht’s:

  1. Verteile täglich 1 Teelöffel Natron auf deinen Füßen, wenn du Schweißfüße hast und pudere die Füße damit ab
  2. Ebenso solltest du täglich ein Fußbad mit Natron nehmen. Gib 2 Esslöffel Natron in eine Schüssel mit warmen Wasser und lass die Füße ca. 10 Minuten damit einweichen.

Was hilft gegen Schweißfüße: So funktioniert's

Natron ist das ideale Hausmittel gegen Schweißfüße. Natron bindet Gerüche und wirkt außerdem gegen Übersäuerung der Haut. Dadurch kann gleichzeitig die Schweißproduktion vermindert werden. Wenn du also dauerhaft etwas gegen deine Schweißfüße tun willst, solltest du das Hausmittel Natron unbedingt ausprobieren.

Schweißfüße bekämpfen – Weitere Tipps:

  • Wenn du Schweißfüße hast, gib zu jeder Wäsche deiner Socken 2 Teelöffel Natron mit in das Weichspüler Fach deiner Waschmaschine.

  • Um Schweißfüße zu vermeiden, solltest du deine Socken täglich wechseln. Am besten nutzt du ausschließlich Socken aus reiner Baumwolle – vermeide sowohl bei Socken als auch bei Schuhen synthetische Stoffe. Ideal bei Schweißfüßen sind Schuhe aus Leder. Diese nehmen den Geruch nicht so leicht an.