Matratzen reinigen

Matratze reinigen – aber wie?

Matratze ReinigenEin regelmässiges Matratze reinigen kann den Schlafkomfort maßgeblich steigern.
Mit dem Hausmittel Natron und einem Staubsauger können Sie schnell und gründlich Ihre Matratze reinigen, ohne extra einen speziellen Matratzenreiniger kaufen zu müssen.
Natron wirkt beim Matratzen reinigen desinfizierend, entfernt in feuchter oder nasser Form Flecken und neutralisiert obendrein unangenehme Gerüche. Zudem mögen die in Ihrer Matratze lebenden Bakterien und Milben ebenfalls kein Natron.
Unabhängig davon, welche Flecken (Erbrochenes, Urin oder Tierurin, ausgelaufene Getränke, Milch-Spuren) Sie zum Matratze reinigen veranlassen - Natron kann helfen und ist zudem preiswert in der Anschaffung.
Mit Natron gibt es zwei Varianten zum Matratze reinigen: trocken mit Natron-Pulver (gegen Gerüche) oder feucht mit einer Natron-Paste (bei Verschmutzungen).

 

Das brauchen Sie zum Matratze reinigen:

  •     Circa 200 g Natron (Natron-Pulver)
  •     Staubsauger
  •     Einen weichen Schwamm (für die feuchte Reinigung)
  •     Einen kleinen Eimer mit heißem Wasser (für die feuchte Reinigung)

 

Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad:

  •     Zeitaufwand: 20 Minuten + mehrere Stunden Einwirkzeit
  •     Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Matratze reinigen Schritt für Schritt:

Natron Tipps

  1. Für die trockene Variante zum Matratze reinigen mit Natron verteilen Sie das Natron-Pulver auf Ihrer Matratze, lassen es mehrere Stunden einwirken und saugen das Natronpulver dann mit dem Staubsauger wieder ab.
  2. Wollen Sie feucht Ihre Matratze reinigen, dann verteilen Sie das Natron Pulver auf der Matratze und verreiben es mit einem feuchten Schwamm oder Tuch über die ganze Fläche. Sie sollten dafür am Morgen Ihre Matratze reinigen, damit sie bis zum Abend noch ausreichend Zeit zum Trocknen hat. Ist die Zeit knapp, dann können Sie den Trocknungsprozess mit dem Fön beschleunigen. Nach dem Trocknen mit einem Staubsauger die Natron-Reste von der Matratze absaugen.
  3. Zur Beseitigung hartnäckiger Flecken (Urinflecken, Blutflecken, Kotzflecken o.ä.) mischen Sie eine Natron-Paste aus 3 EL Natron-Pulver und 2 EL Wasser an. Stellen Sie nun Ihre Matratze seitlich auf und rollen Sie ein Handtuch zusammen. Dieses halten Sie unter den Fleck, während Sie mit der Natron-Paste und einem feuchten Schwamm den Fleck wegreiben. Die aufgetragene Natron-Paste trocknen lassen und Reste des Natron-Pulvers ebenfalls mit dem Staubsauger von der Matratze nach dem Trocknen absaugen.

 

So reinigt Natron Ihre Matratze:

Wollen Sie Ihre Matratze reinigen ohne dass es einen akuten Grund dafür gibt, dann reicht es meistens aus, die Matratze trocken mit Natron zu reinigen. Häufig sind flüchtige Säuren von Körperflüssigkeiten dafür verantwortlich, wenn Ihre Matratze unangenehm riecht. Das Natron-Pulver sorgt dafür, dass ihre Flüchtigkeit verloren geht und bindet sie.
Geht es Ihnen beim Matratze reinigen darum Flecken, Schweißrückstände und andere Verunreinigungen zu entfernen, welche aus Eiweiß, Fett und deren Nebenprodukten wie Fettsäuren und Aminosäuren bestehen und sich in der Matratze abgelagert haben oder möchten Sie Hausstaubmilben und Bakterien bekämpfen, dann sollten Sie die feuchte Natron-Methode zum Matratze reinigen anwenden.
Durch die Anwendung von Natron mit heißem Wasser zum Matratze reinigen entsteht eine sodaalkalische Lösung worin Eiweißstoffe und auch Fette in Säuren gespalten werden, welche dann wiederum wasserlösliche Salze bilden. Flecken, Verschmutzungen und sonstige Rückstände in der Matratze lösen sich auf diese Weise und werden nach dem Trocknen einfach weggesaugt.

 

Matratze reinigen - zusätzliche Tipps

 

  1. Matratzenschoner halten Schmutz und Flecken von der Matratze fern und lassen sich leicht in der Waschmaschine waschen.

  2. Wenn Sie Ihr Bett mit frischer Bettwäsche beziehen, sollten Sie die Matratze grundsätzlich auf höchster Stufe absaugen - auch das erschwert den Milben das Leben.

  3. Beim Bettwäsche-Wechsel kann man seine Matratze drehen, um eine gleichmäßige Belüftung, Belastung und Abnutzung beider Seiten zu erreichen.