Was ist Natron? Was kann Natron? Natron Anwendung Natron & Körperpflege Natron im Haushalt Natron in der Küche Natron & Gesundheit Natron aus aller Welt Ihr Natron Tipp? Natron Nebenwirkungen

Was ist Natron?

Natron ist der Kurzbegriff für Natriumhydrogencarbonat bzw. Natriumhydrogenkarbonat. Die chemische Formel für Natron lautet NaHCO3 und ist keinesfalls mit der Natronlauge zu verwechseln.
Natron zählt zu den Grundchemikalien der Chemieindustrie und ist in zahlreichen alltäglichen Produkten enthalten. So können wir Natron zum Beispiel in Backpulver, in Brausepulver, in Brausetabletten, in Feuerlöschern und auch in Putzmitteln finden.
Im Handel ist Natron (Natriumhydrogencarbonat) unter den Bezeichnungen Speisesoda, Backsoda (Baking Soda), Speisenatron, Haushaltsnatron, Hausnatron oder Natronsalz zu finden. Weitere Bezeichnungen für Natron sind Bicarbonat (Bikarbonat, Natriumbicarbonat oder engl Sodium Bicarbonate) oder doppelkohlensaures Natron.
Als Lebensmittelzusatzstoff trägt Natron das Kürzel E 500.

Wo kann man Natron kaufen?

Natron (Natriumhydrogencarbonat) ist ein feines weißes Pulver, welches als Pulver oder gepresst in Tablettenform verkauft wird. Das Natronpulver unterschiedlicher Hersteller kann sich in der Körnung unterscheiden. Natron-Tabletten enthalten zusätzlich ein Bindemittel und lösen sich deutlich schlechter als Natron-Pulver.
Kaufen kann man Natron in der Apotheke und in gut sortierten Drogerien. Im Supermarkt findet man Natron manchmal bei den Backzutaten neben dem Backpulver. Online kann man Natron-Pulver in Lebensmittelqualität in größeren Mengen (5 kg bzw. 10 kg-Eimer) kaufen.

Als Markennamen haben sich für Natron "Kaiser Natron" und "Bullrich Salz" etabliert. Den meisten Menschen ist Natron als Hausmittel zur Linderung von Sodbrennen oder als Backpulver-Ersatz bekannt.

Während Natron (Natriumhydrogencarbonat) früher als unverzichtbares Hausmittel in nahezu jedem Haushalt zu finden war, sind seine vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten heutzutage in Vergessenheit geraten. Dabei ist Natron im Haushalt eine wahre Wunderwaffe und aufgrund guter Umwelteigenschaften vielen Spezialmitteln vorzuziehen.

Natron in der Geschichte

Natron ist schon seit dem frühen Altertum bekannt.
Das Wort Natron hat seinen Ursprung im Ägyptischen, wo der Konsonantenstamm „ntrj “ (= göttlich) für als heilig geltende Stoffe gebraucht wird. Das im Wadi Natrun natürlich vorkommende Gemisch aus Natron, Soda und Salz wurde zur rituellen Reinigung und zur Mumifizierung wurde.
Noch heute gibt es dort natürliche Vorkommen von Natron.

In den USA gewinnt man Natron aus dem Salz "Trona". Zudem ist Natron in viel Mineralwässern und Heilquellen enthalten und wird unter der Bezeichnung Hydrogencarbonat-Ion deklariert.

In Europa wird Natron heute aus natürlichem Kochsalz gewonnen, indem Chlor gegen Karbonat ausgetauscht wird.
Dieses 1865 entwickelte, nach seinem Erfinder Ernest Solvay benannte Solvay-Verfahren liefert ein reines Natron mit einem angenehmen Geschmack.